Das Erzgebirge ist schön, sehr schön. Viele kulturelle Merkmale entstanden durch den einst so blühenden Silberbergbau. Bis in die Gegenwart hinein werden Baudenkmäler, historische Bräuche und aus dem Volke erwachsene Kunstfertigkeiten wie das Holzschnitzen gepflegt. Ein Beispiel dafür ist das Salzer Haus in Kühnhaide bei Zwönitz.

Hier kann man abseits der großen Zentren die ursprüngliche Lebensart der erzgebirgischen Menschen erkunden, eintauchen in eine schon fast vergessene Zeit. Die junge Familie Salzer lädt Sie ein in Form von holzkünstlerischen Handarbeiten, in Form von Liedern, Gedichten und Geschichten aus der Heimat etwas das hektische Geschehen des Alltags zu vergessen. Die alte Sitte des sogenannten „Hutzens“, Brauchtum und Tradition gemütlich zu erleben, ist hier noch zu finden. Ein eigener Stil, frei von den üblichen Klischees, ist unverkennbar.

Und zum Pflegen alter Tradition gehört auch ein Leben mit Tieren, die das alte Salzer Haus, erbaut um 1770, lebendig machen.

 

Herzlich Willkommen
oder wie man bei uns sagt   
Glück Auf!